Arrow down

Der Holzweg

ist nicht unbedingt der schlechteste!

DRUMHERUM

Es gibt viel zu tun …

Doch keine Hektik. Sie sind im Urlaub und nicht auf der Flucht.

Wenn wir trotzdem mit ein paar praktischen Hinweise und Ausflugstips aushelfen dürfen, tun wir das gern - ohne Anspruch auf Vollständigkeit (und ohne dafür von einem der Anbieter bezahlt worden zu sein):

Bitte beachten Sie auch im von Natur aus gut durchlüfteten Schleswig-Holstein die jeweils aktuellen Covid19-Verhaltenshinweise.

Was geht?

Tips & Termine

3./10./24. Juni 2021

Ponton-Konzerte

Kleine Konzerte mit besonderem Flair

19:30-21:00 Uhr, Binnensee, Heiligenhafen

16.-18. Juli

Grömenade

Straßenkünstler und Artisten aus aller am Meer

12:00-22:00 Uhr, Grömitz

22.-25. Juli

Weinfest

Livemusik und edle Tropfen unter freiem Himmel

16:00-23:00 Uhr, Marktplatz Burg/Fehmarn

23.-25. Juli

Grömitzer Hafenklänge

Livemusik und kulinarische Genüsse am Yachthafen

17:00-23:00 Uhr, Grömitz

28. Juli

Lasershow

19:30 Uhr, Kurpark/Fischerkamp, Grömitz

10.-12. September

Windsurf-Cup

Die höchste nationale Liga surft im Racing, Slalom und Waveriding in Kellenhusen

10:00-18:00 Uhr, Südstrand

Für Hinweise auf aktuelle Veranstaltungen empfehlen wir die kostenlose Broschüre „oska – Ostseeferienland“, erhältlich zum Beispiel im Haus des Gastes in Dahme und  Grömitz. Oder Sie nutzen dieses neumodische Internet.

Land & Leute

Museumshof
Lensahn

Kloster
Cismar

Buddenbrookhaus
Lübeck

Wallmuseum
Oldenburg

Freilichtmuseum Molfsee, Landesmuseum für Völkerkunde
Kiel

Schleswig-Holsteinische Landesmuseen
Schloß Gottorf
Schleswig

Kind & Kegel

Hansapark
Sierksdorf

Meereszentrum
Burg (Fehmarn)

Eselpark
Nessendorf

Zoo „Arche Noah“
Grömitz

Modelleisenbahn Miniaturwunderland
Hamburg

Hochseilgarten
Travemünde

Klettersilo
Burg (Fehmarn)

Kunst & Kultur

Schleswig-Holstein Musikfestival
überall

Eutiner Festspiele
Oper im Schloßgarten
Eutin

Karl May-Festspiele
Bad Segeberg

Europäisches Hansemuseum
Lübeck

Elbphilharmonie
Hamburg

Wasser & Wellness

Meerwasserschwimmbad,
Sport- und Gesundheitszentrum Dahme

Meerwasserbrandungsbad Grömitzer Welle
Grömitz

Ostsee-Therme Scharbeutz

Badeparadies Weissenhäuser Strand

ALDI schönen Sachen

Einkaufen & Co.

Die schlechte Nachricht zuerst: Urlaub im Ferienhaus bedeutet Selbstversorgung! Die gute: Sie müssen Ihre Ravioli nicht von wer weiß wo bis an die Küste speditieren. Dänemark liegt zwar in Spuckweite, aber in und um unsere Ferienhausgemeinde finden Sie Alles - zu eher unskandinavischen Preisen.

Ausser Licht nichts im Kühlschrank?

Den kleinen Einkauf können Sie bereits in dem Laden auf dem nahegelegenen Campingplatz „Rosenfelder Strand“ erledigen. Das Angebot ist - einschließlich frischer Brötchen - sehr respektabel! Bäcker, Banken, Supermarkt und Discounter finden Sie in Grube.

Für die Dinge des nicht alltäglichen Bedarfs müssen Sie räumlich etwas weiter ausholen. Sollten Sie beispielsweise wie Aschenputtel plötzlich der Meinung sein, daß ein Paar Schuhe das Leben verändern kann, werden Sie in Heiligenhafen, Oldenburg oder Burg (Fehmarn) gewiß willige Helfer finden.

Falls Sie mal etwas ausprobieren möchten, was Sie bei sich zuhause nicht finden:

Fischers Fritz fischt

Frischen Fisch fangen Sie gut in Heiligenhafen, etwa in der Fischhalle an der Mole oder in der „Fischhütte“ in der Industriestraße. Empfehlenswert ist auch der Fischstand in Grube, verkauft allerdings nur donnerstags ab 11 Uhr.

Frisch vom Markt

Markttag ist in Heiligenhafen und Oldenburg mittwochs und samstags und in Neustadt dienstags und freitags, jeweils von 8 bis 13 Uhr.

Zusammen stark

Die Hofgemeinschaft Fargemiel e.V. betreibt als Inklusionsprojekt einen Demeter-Bioladen, der sich ebenfalls über Unterstützung freut. Wenn Sie Grünzeug brauchen, gucken Sie doch mal vorbei.

Junges Gemüse

Frisches aus der Region verkauft Gut Kremsdorf in der Oldenburger Markthalle am Ortseingang von - Überraschung! - Oldenburg! Einen exzellenten Hofladen hat auch der Hof Hay in Gremersdorf-Kembs.

Alles Käse

Biodynamikern ohne Latzhosen-Intoleranz sei der Hofladen von Klostersee (Ortsteil von Grömitz) ans Herz gelegt. Hier gibt es unter anderem Vollkornbrote und Milchprodukte aus der Hofkäserei.

Kaffee-Café

Frisch geröstete Bohnen sind eine gute ID, machen sie doch das wunderbare Verwöhnaroma erst zum Genuß. Das Kaffee-Kontor in Burg (Fehmarn) hilft weiter. Die Krönung: die haben auch Tee!

In Vino Veritas

Was Du heute kannst entkorken, das verschiebe nicht auf morgen! Bei der Termin- und Genußplanung hilft Weinschmecker in Grube an der Hauptstraße. Hier gibt es nicht nur gute Tropfen, sondern auch Touri-Infos.

Markus sein Brot

Falls Sie Marzipan mögen, wird es Sie möglicherweise interessieren, daß der bekannteste der Lübecker Hersteller auch einen Werksverkauf unterhält (Gewerbegebiet Lübeck-Genin, Zeiss-Straße).

Und wenn gar nichts mehr hilft, hilft vielleicht:

Hofcafé

Ein Kaffee auf dem Hof und ein Stück hausgemachten Kuchen bekommen Sie in den vielen landestypischen Hofcafés, zum Beispiel bei Schneekloths in Cismar.

Akropolis II

Gemütliches griechisches Lokal mit Biergarten. Das Tzazikirezept dieses gemütlichen Griechen in Grube mit Biergarten ist ein Familiengeheimnis, genau so wie die „2“ im Namen.

Steakhus

Zum Teufel mit dem Veggie-Day. Im Steakhus in Grömitz lockt leckeres Fleisch vom Holzkohlengrill. Hier versaufen wir einmal im Jahr den Großteil unserer Nebeneinkünfte.

Los jetzt!

No Sports?

Huch, jetzt haben Sie den Bereich erwischt, der Mühe macht!

Aber bevor Sie tiefer einsteigen, zunächst ein paar Anregungen zur Gewissenserforschung:

Das mache ich nachher. ES REGNET. Das mache ich morgen. ICH HABE ZU VIEL GEGESSEN. Mein Akku ist leer. Im Fernsehen kommt meine Lieblingsserie. ES IST ZU WINDIG. Ich habe zu wenig gegessen. Einer muß auf den Ofen aufpassen. Die Sonne brennt vom Himmel. Ich habe das Falsche gegessen. Meine Laufsongs sind langweilig. Die Sonne scheint nicht. Mein Akku ist immer noch leer. ICH BIN ZU MÜDE. Es ist zu warm. Mein Laufshirt ist in der Wäsche. ES IST ZU KALT.

Keine Ausrede gefunden? Na dann los jetzt! Hier sind unsere handverlesenen Routenvorschläge für eine kurze, eine mittellange oder eine lange Runde um den Block:

KURZSTRECKE

Einmal um den Kump

Die kleine Runde ist nur schlappe sechs Kilometer lang. Dafür kann man nicht viel erwarten. Immerhin verschafft Ihnen die Strecke aber einen ersten Überblick über die Lage, in der Sie sich befinden. Sie lernen den Nachbarort Süssau mitsamt seiner bezaubernden Promenade kennen, laufen an Wald und Meer entlang, sehen das ortsnamensgebende Gehöft der Fronherrschaft und dann sind Sie schon fast wieder zuhause.

Streckenprofil: Überwiegend asphaltiert, Feldweg zwischen Süssau und Rosenfelder Strand. Minimale Steigungen an der Campingstraße in Süssau und beim Hofgut Rosenfelde. Abkürzungsmöglichkeiten gibt es keine. Was soll man bei sechs Kilometern auch noch abkürzen? Den ausführlichen Streckenplan zum Download gibt es hier.

MITTELSTRECKE I

Von allem etwas

Unser erster Vorschlag für eine mittellange Runde bietet von allem etwas. Es geht über asphaltierte Wege und Feldwege. Man läuft durch moderne Campnomadensiedlungen und denkmalgeschützte historische Weiler. Es gibt Meerblick direkt am Strand sowie Feld, Wald und Wiesen. Und etwas Kultur ist mit dem Eiskellerberg als historischer „Kühlschrank“ auch dabei. Zuguterletzt ist die Distanz von zwölf Kilometern eine schöne Mischung zwischen „dafür lohnt sich das Umziehen nicht“ und „für solche Entfernungen nehme ich normalerweise das Flugzeug“.

Streckenprofil: Überwiegend asphaltiert, auf den Feldwegen zwischen Augustendorf und Siggeneben kann es nach Regen matschig sein. Minimale Steigungen an der Campingstraße in Süssau und am Eiskellerberg bei Siggeneben. Den ausführlichen Streckenplan zum Download gibt es hier.

MITTELSTRECKE II

Allee hopp!

Der zweite Vorschlag für eine mittellange Runde bringt es auf 13 Kilometer. Diesmal lassen wir die Küste aus und erkunden das Binnenland. Der Hinweg ist geprägt von baumbestandenen Alleen und mäandernden Wegen durch die typische Endmoränenlandschaft der Holsteinischen Schweiz. Zurück muß man etwas leidensfähig sein, weil die Route längere Zeit entlang der Bundesstraße 501 führt - dort aber zumindest sicher auf dem separaten Fuß- und Radweg.

Streckenprofil: Vollständig asphaltiert, keine nennenswerten Steigungen. Den ausführlichen Streckenplan zum Download gibt es hier.

LANGSTRECKE

Die grosse Runde

Allen, die vor dem Frühstück mal eben einen knappen Halbmarathon abreißen wollen, sei „The big one“ empfohlen: Unsere große Runde steht unter dem Motto „von Promenade zu Promenade“ und läuft über weite Strecken parallel zur Ostsee. Zurück geht es durchs Binnenland.

Streckenprofil: Asphaltierte Straßen und Wege mit minimalen Steigungen an der Campingstraße in Süssau und - bei Wahl der Alternativroute - am Eiskellerberg bei Siggeneben. Die Distanz beträgt gut 20 Kilometer, bei der Alternative etwas weniger. Wer kürzen will, verzichtet in Dahme auf die Promenade und läuft stattdessen am Ortseingang rechts gleich auf der Straße mit Kurs Richtung Grube bis zum Orientierungspunkt 10. Den ausführlichen ausführlichen Streckenplan zum Download gibt es hier.

Das Leben ist zum Mitmachen da, nicht zum Zuschauen.

— Katherine Switzer

Eile mit Weile

Per Pedes

Vielleicht wollen Sie lieber genüßlich wandern, statt joggend durch die Gegend zu hetzen? Dem Wunsch kann nachgeholfen werden:

IN DER NÄHE

Rund um Dahme

Unser erster Tourvorschlag erkundet die Nachbargemeinde Dahme. Inklusive sind schöne Ausblicke über die Lübecker Bucht.

Vom Parkplatz am Strand geht es über die Straße Am Deich zur Strandpromenade. Am Ende kann man auf die Leuchttumstraße wechseln. Schöner ist es aber am Wasser entlang. Entweder an der Jugendherberge oder an der folgenden Stufenanlage steigen wir auf und folgen der Straße links Leuchtturm Dahmeshöved.

Kurz hinter dem Leuchtturm knickt der Straßenverlauf erst nach rechts und gelangt dann links wieder zur Steilküste. Immer an der Abbruchkante entlang laufen wir auf Kellenhusen zu. 

Kurz vor Kellenhusen nehmen wir an der Verzweigung den baumgesäumten Feldweg landeinwärts. Vor den Häusern am Ende des Felds biegen wir nach rechts zum Gehöft Bockhorst. Wer schon Appetit hat, folgt geradeaus der Beschilderung zum Café Vogelsang, alle anderen folgen dem Brockhorster Weg nach rechts. An dessen Ende kurz rechts antäuschen und dann auf der Straße Torfredder schräg links in den Wald eintauchen.

An der ersten Verzweigung nehmen wir den nach rechts einbiegenden Waldweg ab. Wir komme an einem Spielplatz vorbei, halten uns am Waldende links und kommen zum Parkplatz an der Waldstraße. Der Straße folgen wir ein kurzes Stück nach rechts, dann geht es schräg links in die Paasch-Eyler-Allee an der Stephanus-Kirche vorbei bis zum Kurpark.

Vom nördlichen Ende des Parks am Dahmer Denkmalplatz nehmen die Strandstraße zurück zum Deich und von dort weiter bis zum Parkplatz.

Start und Ziel: Dahme, Ortsmitte. Parken kann man zum Beispiel am Parkplatz am Strand in der Straße Am Deich. Mit dem ÖPNV nimm man den Bus 5800 von Neustadt Richtung Oldenburg bis zur Haltestelle „Strandhotel Dahme“. Streckenprofil: Gut ausgebaute Wald- und Uferwege. Kein nennenswerter Höhenunterschied. Distanz: Rundkurs über gut zehn Kilometer. Wanderzeit knapp zweieinhalb Stunden.

In der Holsteinischen Schweiz

Rund um den Ukleisee

Vorschlag Nummer zwei führt in die Holsteinische Schweiz zum sagenumwobenen Ukleisee in der Nähe von Eutin.

Nach einem kurzen Stück zurück auf der Parkplatzzufahrt nehmen wir den ersten Waldweg nach rechts und gleich wieder links am hier zunächst verlandeten, dann aber bald sichtbaren See entlang.

Wir erreichen das barocke Jagdschloß. An dessen Vorderseite führt eine Reihe von Linden hinab zu einer Holzbrücke über den Bach, der Ukleisee und Kellersee verbindet. Wir folgen dem Weg von Brücke mit dem Bachlauf nach rechts zurück zum Ukleisee.

An der Bucht an der Ostseite schwenkt unser Pfad wieder in Richtung des Parkplatzes ein und führt entlang des Abzweigs zum Forsthaus schließlich zum Parkplatz zurück.

Start und Ziel: Parkplatz „Waldspielplatz“ an der Straße Zum Ukleisee in Eutin-Sielbeck. Streckenprofil: Gut ausgebaute Wald- und Uferwege. Kein nennenswerter Höhenunterschied. Distanz: Rundkurs über ca. vier Kilometer. Wanderzeit etwa eineinhalb Stunden.

An der Hohwachter Bucht

Sehlendorfer Strand

Diese abwechslungsreiche Wanderung beginnt in Hohwacht und hält abwechslungsreiche Eindrücke parat: Das Heilbad Hohwacht, weite Strände, Flach- und Steilküsten.

In Hohwacht suchen wir uns einen Weg bis zur Strandpromenade und wenden uns auf ihr ostwärts (nach rechts). Gegen Ende der Promenade führen Stufen auf das Steilufer zu einem ebenfalls zum Promenieren geeigneten Weg, auf dem wir uns links halten und zwischen den Häusern zur Rechten und Bäumen und Meer zur Linken die Aussichtsplattform „Kiek ut“ erreichen.

Wir bleiben an der Steiluferkante bis zur einer Treppenanlage, über die wir wieder auf Strandniveau hinabsteigen. Unten spazieren wir auf dem Weg und biegen dann rechts zum Minigolfplatz ein, den wir hintenrum (landseitig) umrunden.

Wir stoßen auf den Tivoli-Wanderweg und folgen diesem nach links in Richtung des Sehlendorfer Binnensees. Beim Tivoli-Gehöft geradeaus in Richtung der Stegbrücke.

Vor der Brücke zweigt rechts ein kurzer Stichpfad ab. Wer mag, kann ihm bis zur Beobachtungsplattform folgen und das Naturschutzgebiet von dort näher inspizieren. Danach geht es in jedem Fall über die Stegbrücke und weiter auf dem Strandwall. Der Wanderweg verläuft hier zwischen Binnensee und Ostsee und führt an einer weiteren Aussichtsplattform (links vom Weg gelegen) vorbei.

Kurz danach kommt ein Toilettenhäuschen und es beginnt der Sehlendorfer Strand, auf dem wir nun weiterwandern.

Nach etwa zwei Kilometern kommt rechts ein kleines Wäldchen. Wer mag, kann hier bereits umkehren. Dazu einfach den Weg hinter dem Strand am Feldrand nach rechts Richtung Naturschutzgebiet einschlagen. Man kann nicht verloren gehen: Parallel zur Ostsee gelangen wir zurück nach Hohwacht. In den Ort führt der Weg entweder wieder am Strand zur Strandpromenade oder über die Treppe zum Aussichtspunkt „Kiek ut“ und den Weg auf dem Steilufer.

Start und Ziel: Strandpromenade Hohwacht. Parken zum Beispiel am Strandparkplatz an Ende der Seestraße. Streckenprofil: Bequeme Wege. Bis auf die Treppenanlagen kein nennenswerter Höhenunterschied. Distanz: Rundkurs über ca. elf Kilometer mit knapp drei Stunden Wanderzeit, der aber durch Verlängerung des Umkehrpunktes am Sehlendorfer Strand beliebig verlängert werden kann.

Copyright 2000-2021 Oliver Heinemann

Im Sinn der Nutzerfreundlichkeit setzen wir auf diesen Internetseiten - einige wenige - Cookies ein.

Für weitere Einzelheiten lesen Sie unsere Datenschutzerklärung.