Arrow down

Meergeschichten

Homestory

Olis Blog

Lach- und Sachgeschichten rund ums Haus.

24/12/2012

Frohe Weihnachten

Zur Feier der Tage schmücken wir uns heute mal mit fremden Federn, bringt es doch das Gedicht„Frohe Weihnachten“ von Horst Rehmann genau auf den Punkt:

Ich bin kein wahrer Künstler,

schon lange kein Poet,

bin nur ein kleiner Tüftler,

der Worte sucht, quer Beet.

Hab ich sie erst gefunden,

verknüpf ich sie zum Vers,

dann werden sie gebunden,

mit Liebe und mit Herz.

Von Neujahr bis Dezember,

stellt sie das Forum dar,

ich sage Euch als Schreiber,

es war ein tolles Jahr.

Habt Dank für Eure Treue,

für jeden Kommentar,

der Grund, daß ich mich freue,

ist sicher allen klar.

Drum wünsche ich zum Feste,

Ruhe und Besinnlichkeit,

Euch Lesern nur das Beste

und eine frohe Weihnachtszeit.

Dem ist nichts hinzuzufügen.

02/01/2012

Gold wert

… ist nach dem bekannten Sprichwort ein eigener Herd. Nun verfügte die ferienhäusliche Küche ja schon immer über deren zwei, nämlich einen ordinären mit Elektrobetrieb und einen mit Holzbeschickung. Dieser unermeßliche Reichtum an Kochstellen wurde aber in der Vergangenheit stets dadurch getrübt, daß es der Elektrovariante gefiel, hier und da ein wenig eigenwillig auf die Anordnungen des sie befehligenden Chef de Cuisine zu reagieren. Entweder verkohlte das Ding die Speisen oder gab die gewünschte Wärme nur sehr widerwillig, um nicht zu sagen: lahmarschig, ab. Das hat nun ein Ende: Ab sofort schmückt ein neuer Backofen in Edelstahloptik die Landhausküche nebst modernem Cerankochfeld.

Der erste Praxistest mit selbstgebackenen Frühstücksbrötchen darf als bestanden gelten. Sie werden dank der neuen Gerätschaft wahre Goldstücke, wie unser Bild beweist.

23/04/2011

Sofa so good

Das zentrale Sitzmöbel im Wohnbereich hat seine besten Zeiten hinter sich und so wurde es Zeit für ein neues, das rechtzeitig zu Ostern geliefert wurde. Die allseits beliebte L-förmige Grundform ist geblieben. Auch die Farbwahl war nicht schwer. Wegen der nicht zu unterschätzenden Gefahr schädlicher Farbeinwirkungen auf Seele und Gemüt - „alleinstehende Frauen könnten sich in violetten Sitzgruppen umbringen“ (Loriot) -verboten sich unkalkulierbare Farbexperimente schon aus versicherungstechnischen Gründen von vornherein. So fiel die Entscheidung einstimmig zugunsten des bewährten Ostseeblau als Grundton des bequemen Bezugsstoffs aus, der im Vergleich zum Vorgängermodell nun noch zusätzlich mit dezenten, an saftiges Dünengras gemahnende Einschlüssen in Grünkohlgrün harmoniert.

Man kann auch ganz gut drauf sitzen.

16/01/2011

Genug Holz hinter der Hütte

Die letzten dauerfrostigen und nicht nur in Ostholstein eiskalten Winterwochen waren im Wortsinn die Feuerprobe für die im letzten Jahr von Elektro- auf Holzbetrieb (siehe Blog-Eintrag vom 12. Februar 2009) umgestellte Heizung. Wenn es klirrend kalt ist, gehr pro Woche ein Kubikmeter Holz durch den Schornstein! Aber keine Sorge: Auch in diesem Frühjahr ist der Holzvorrat wieder aufgefrischt worden und eine weitere Lieferung steht noch aus. Das Holz kommt übrigens aus heimischen Wäldern. Wir verwenden ausschließlich handgespaltene Spitzenqualität von glücklichen Bäumen aus Freilufthaltung!

01/01/2011

Schreib mal wieder (I)

Nachdem heutzutage sowieso jeder (mindestens) ein Handy benutzt, erschien es uns nicht länger sinnvoll, den Festnetzanschluß für Telefon und Internet im Ferienhaus weiterhin vorzuhalten.Telefoniert werden kann aber dennoch. So ersetzt seit dem 1. Januar 2011 ein Mobiltelefon das bisherige Festnetzgerät. Das Ferienhaus ist damit jetzt unter der Nummer 0176/42078630 erreichbar.

Die Internetverbindung wird künftig ebenfalls über eine Mobilfunkverbindung hergestellt werden. Hier sind wir aber noch in der Erprobungsphase und einstweilen „offline“. Bis auch das wieder reibungslos funktioniert, gilt der alte Werbespruch der Bundespost: Schreib mal wieder!

02/05/2010

Neues aus Nummernschilda

Fährt man nach Rosenfelde, ist unser Ferienhaus das zweite Haus von vieren auf der linken Straßenseite. Der bisherigen Hausnummer „2“ war somit eine gewisse Logik nicht abzusprechen. Nun hat es der zuständigen Gemeindeverwaltung aber gefallen, die Nummern zu ändern. Uns wurde zunächst die reputable „1“ zugewiesen, myseriöserweise wenige Wochen später jetzt plötzlich die „10“. Gott sei Dank mußte das Haus dafür nicht mehrfach versetzt werden.

Wie unser Bild beweist, wurde die feierliche Umwidmung unter Anbindung des neuen Nummernschildes heute pflichtschuldigst vollzogen. Und selbstverständlich wurde dabei auch die Landesflagge gehißt.

04/02/2010

Was immer du tust, bedenke das Ente

Das Häuschen übt nicht nur auf Menschen eine starke Anziehungskraft aus. Auch die gefiederten Freunde finden es offenbar behaglich. Nichts ahnend zum Osterurlaub anreisend, giftete uns heute eine Entenmutter entgegen. Die weiteren Recherchen ergaben, daß selbige die frühjahrstypische Abwesenheit von Hausgästen genutzt hatte, um im Gesträuch neben dem Hintereingang ein hübsches Nest zu bauen, in dem sie nun brütete. Es bleibt abzuwarten, ob die Entenmutter uns als Nachbarn akzeptiert.

07/07/2009

Netzwerk

Ein paar Mal im Jahr wird das Häuschen zum Lebensmittelpunkt - von uns, wenn wir uns für ein paar Tage oder ein paar Wochen hierher zurückziehen, von unseren Gästen, die ganz wie wir hier Urlaub vom Alltag machen. Warum also nicht das Ganze ins „Netz“ bringen? Voilá, seit heute hat unser Haus eine eigene Internetseite. Hier wollen wir Eindrücke von Land und Leuten in Wort und Bild teilen, von Geschichten rund um unser Häuschen berichten und natürlich auf die Region Ostholstein und Rosenfelde neugierig machen.

Schön, daß Sie uns dabei begleiten!

08/03/2009

Nicht ganz dicht

Daß durch Fenster reichlich frische Luft und manchmal auch Regen hereinströmen kann, ist per se nicht ungewöhnlich. Im geschlossenen Zustand ist hingegen eine gewisse Dichtigkeit allgemein erwünscht. Da diese Voraussetzung nicht mehr von sämtlichen Fenstern im Haus zuverlässig erfüllt wurde, sind jetzt fast alle Tageleuchter gegen neue Isolierfenster ausgetauscht worden. Zugleich wurde die alte Haustür saniert und aufgearbeitet, und zwar ebenso wie die Fenster im klassischen Ostholsteiner weiß-tannengrünen Erscheinungsbild.

12/02/2009

Jetzt ist der Ofen aus

Und zwar endgültig! Der gute alte Bollerofen im Wohnzimmer mußte einem Nachfolger weichen. Hintergrund war der Einbau einer neuen Heizung im Ferienhaus. Die bisherigen Nachtspeicher-Radiatoren waren nicht mehr zeitgemäß. Sie wurden ersetzt durch Heizkörper mit Warmwasserkreislauf (Holzvergaser-Kaminofen, System „Walltherm“).

Der Clou der neuen Anlage ist, daß sie mit Holz befeuert wird. Der Kamin im Wohnzimmer (über-)heizt nun nicht mehr nur den Wohnraum selbst, sondern vor allem zwei Warmwassertanks im Keller mit jeweils 500 Litern Fassungsvermögen. Von dort aus zirkuliert das warme Wasser zu den Heizkörpern. Daß der neue Ofen so kompliziert zu bedienen sei, daß man vor hinreichender Wärmeentwicklung zu erfrieren drohe, ist allerdings nur ein böses Gerücht. 

Erste Erfahrungsberichte lesen Sie demnächst an dieser Stelle in dem zunächst auf drei Teile angelegten Epos „Wenn Heizungen Hilfe brauchen - Psychogramm eines Kaminofens“.

© 2000-2020 Oliver Heinemann